Google
Web Blog

Aktuelle Fotos

Leute in Japan

Links

Aktuelle Weblogs

« Singin' in the rain | Start | Es geht auch anders! »

13. April 06

Google, Sex und Sauereien...

von Thomas

Ein abseitiger Titel, ein abseitiges Thema, aus einem abseitigen Anlass. Ich wollte schon immer mal ein bischen was darüber schreiben, was mir die Besucherstatistiken zu diesem Blog darüber so alles erzählen, wie unsere Besucher hier herkommen und was sie hier so lesen, oder besser zu lesen hoffen. Denn die meisten bleiben nur für wenige Sekunden auf dieser Webseite hängen und sind dann für immer verschwunden. Wie unsere Besucher hier herkommen, ist natürlich nicht weiter verwundernswert: Wie wahrscheinlich bei 99,99999% aller anderen Webseiten kommen die meisten Leute hier in Folge einer Suchabfrage bei Google an. Momentan sind es etwa zweidrittel aller Besucher. Danach kommt das unsere Japan-Homepage, die etwa jeden zehnten Besucher hierherfuehrt (wovon aber wiederum auch wieder die meisten dank Google dort gelandet sind...). Der Rest, inklusive alle anderen Suchmaschinen, ist dann nicht mehr der Rede wert.

Das ist nun sicher keine große Überraschung und eigentlich keines Beitrags würdig, wenn man jetzt nicht mal schauen würde, nach was die Leute denn bei Google gesucht haben, so dass sie hierher gekommen sind. Und nun zu dem eingangs erwähnten abseitigen Anlass: Viele Suchabfragen sind skurril, aber eine der skurrilsten gab es vor ein paar Tagen: "Wer hat lust meine Frau zu quälen" fragte sich da jemand... Was soll man da noch sagen? Gelandet ist derjenige jedenfalls im August-Archiv unseres Blogs. Ob er dort gefunden hat, was er suchte? Ich denke eher nicht...

Und so ist es wahrscheinlich auch all den anderen erwartungsvollen Besuchern ergangen, die Stichwörter wie "Minirock" bzw. "unter dem Minirock", "japanische Schulmaedchen", "Sauereien", "schweinische Bilder" oder, auch aktuell, "Prostitution in Tsukuba" usw. gesucht haben, um mal ein paar Beispiele zu nennen. Die "erfolgreichste" Suchabfrage ist natürlich, wen würde es jetzt noch wundern, "Japan Sex". Unschlagbar auf Platz 1 der beliebtesten Suchabfragen. Wie koemmts? Zu "verdanken" haben wir das größtenteils einem Haufen Sexmangas, die wir vor einem Jahr am Fuji gefunden haben und wozu Gunda damals den Beitrag "Sex auf der Strasse" (in genau dieser Kombination als Suchabfrage auch sehr beliebt...) geschrieben hat und der bisher am häufigsten abgerufene Beitrag in diesem Blog ist. Ja so ist das, der Spruch "Sex sells"  stimmt tatsächlich und ein Blick in Googles eigene Keywordanalyse bestätigt das auch sofort, die Suchabfrage "japan sex" ist die häufigste Wortkombination, bei der Japan an erster Stelle steht...

Man kann also noch soviele Beiträge zu allen möglichen Japan spezifischen Themen schreiben, wenn man auf viele Besucher aus wäre, könnte man sich thematisch relativ eng an einen einzelnen Themenkomplex halten. Verwunderlich ist das alles nicht, all die schönen neuen technischen Errungenschaften, die uns immer wieder als so nützlich angepriesen werden, werden letztlich erst durch ihre Möglichkeit damit dringende Bedürfnisse zu stillen, erfolgreich. So meine ich, dass schon VHS damals das technisch bessere Beta besiegt, weil's da einfach mehr Sexfilme gab, die DVD lebt auch nicht von Oscargewinnern alleine und Premiere hat auch nicht alle Abonnenten mit der Bundesliga geködert. Und wer hat den größten Bedarf für eine DSL-Flatrate und wer bräuchte noch einen Spamfilter für seine e-mails, könnte man mit Viagra nicht so super Geschäfte machen? Ist halt nicht alles Gold, was glänzt...

Das gleiche Phänomen ereignet sich übrigens gerade bei unseren Japan-Bildern beiGyarus flickr. Was ist z.B. an dem Bild hier so besonderes? Vielleicht das es einen Blaustich hat, etwas unscharf ist und einfach kein wirklich gutes Photo ist? Keine Ahnung. Es ist jedenfalls das Bild, das sich die meisten Leute bei flickr bisher angeschaut haben. Knapp 2000 Treffer in 20 Tagen, also gut 100 pro Tag. Auf den Plätzen 2 und 3 liegen ebenfalls Bilder mit japanischen Damen, aber schon mit einem gehörigen Trefferabstand, nämlich nur etwas mehr als 1000 Treffern. Auf Platz 4 und 5 natürlich auch jeweils Japanerinnen mit jeweils etwa 500 Treffern. Und, ja es gibt sie tatsächlich, das erste gute und erfolgreiche Bild: Ein Affenportraet aufgenommen in Nagano mit über 400 Treffern. Insgesamt sind es allerdings 13 Bilder unter den Top 20, die im Wesentlichen eine oder mehrere Japanerinnen zeigen. Und je weniger sie anhaben, desto mehr Leute wollen es natürlich sehen. So einfach ist das. Na ja, nicht ganz so einfach. Man muss den Bildern noch die "richtige" Tags geben damit Mann auch findet, was er sucht. Aber dann geht es in der Tat mehr oder weniger von selbst. Man kann es dann natürlich noch dadurch beeinflussen, dass man es in "einschlägigen" Gruppen bei flickr postet, aber der Effekt ist letztlich marginal. Die Suche über die Bilder-Tags scheint die bevorzugte Methode zu sein. Und ähnlich wie bei unserem Blog ist das ja die totale Mogelpackung. Denn wenn man mal schaut, was es dort sonst noch für Bilder gibt, ist es ja echt ein Witz, dass 2000 Leute sich das Bildchen dort oben anschauen...

Aber wenn man mal von diesem Nebeneffekt absieht, bin ich mit flickr sehr zufrieden. Der allergrößte Teil der Bilder dort ist wirklich sehr gut und auch unsere guten Bilder schauen sich die Leute an und geben manch netten Kommentar ab. Manchmal ist es nur etwas deprimierend, wenn man sieht, wieviele Photos schon von anderen gemacht wurden. Gibt es wirklich noch einen Blickwinkel unter dem der Daibutsu in Kamakura noch nicht aufgenommen wurde?

Soviel zu diesem etwas abseitigen Thema, dass aber doch einen gewissen Reiz hat. Nämlich den Reiz mit den Erwartungen der Leute zu spielen. Wieviele enttäuschte Leser wird es zu diesem Beitrag geben? Wieviele Leute bei flickr werden mich noch als "Friend" in ihre Kontakliste aufnehmen, in der Hoffnung auf wirklich heiße, vielleicht gar noch private Bilder? Keine Ahnung, wir werden sehen ;)

Genau passend zum Stichwort: Der letzte Besucher, der vor wenigen Minuten unsere Webseite aufrief, suchte nach was? Klar, nach "sauereien"... Was soll man da noch sagen?

P.S.: Last but not least an dieser Stelle noch ein Dank an all die treuen Leute (die mir hoffentlich diesen Beitrag verzeihen werden), die unser Blog wirklich lesen und kommentieren! Das sind inzwischen naemlich schon ein paar Dutzend Menschen, die uns ja groessten Teil gar nicht kennen und trotzdem Anteil nehmen an dem, was wir hier schreiben. Das freut uns ungemein :)

Und dan noch eine grosse Entschuldigung an all diejenigen, die sich Antworten von diesem Blog auf wirklich ernstzunehmende Fragen erhoffen, per Google hier landen und die wir zu oft alle enttaeuschen muessen. Wir schildern hier halt im Wesentlichen unsere persoenlichen Eindreucke und nutzbare Informationen fliessen da oft nur beilaeufig mit ein . Ein paar Infos finden sich ja auf unserer Webseite, aber leider zu wenig, um alle Fragen zu klaeren. Vielleicht wird es ja noch mal was mit einer richtigen Japan-Infoseite. Mal sehen...

|

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
http://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83421cd7b53ef00d8348e6bc653ef

Listed below are links to weblogs that reference Google, Sex und Sauereien...:

Kommentare

Carsten

Na dann habt ihr eure Trefferquote zu bestimmten Stichworten jetzt gleich noch vergrößert! ;-)

Bei meinem Blog ist es noch nicht ganz so schlimm (wahrscheinlich einfach weil das Schlagwort "Sex" nirgends vorkommt) und bei Flickr ebenso. Die einsclägigen Tags verwende ich eben nicht, selbst wenn sie IMO zum Bild passen würden. Aufmerksamkeit von interessierten Leuten bekommt dann doch eher, durch eine feine Auswahl von wenigen Gruppen. Sind dann vielleicht keine 100 Treffer pro Tag, aber was solls. Für mein Blog finde ich interessant, dass Leute dorthin kommen, weil sie nach einem Crack oder Key suchen. Nur weil ich mal über eine Software was geschrieben habe und vielleicht erwähnt habe, dass es kommerziel ist und man einen key braucht (oder stand key in einem anderen Beitrag?). OK, jetzt finden sie es, weil ich mal darüber aufgeregt habe...

Schreibt einfach weiter, was ihr spannend findet und posted auf Flickr die Bilder, die ihr interessant findet. Dann kommen auch Leute, die es interessiert. Der Rest zieht einfach weiter.

Thomas

Da hast Du natuerlich recht! Aber bei einer Sache wie z.B. flickr kommt bei mir einfach der Experimentator durch. Es gibt da soviele "Knoepfchen", auf die man druecken kann, da muss ich einfach ausprobieren, was passiert...

Bin halt ein altes Spielkind :)

Enrico

Hallo Thomas, es gibt auch die Möglichkeit über eine Datei mit dem Namen robots.txt gewisse Dateien oder ganze Verzeichnisse vor den Auslesen durch Suchmachschienen zuschützen. Was sich bei solchen Thema sicher anbieten würde. Mann könnt also die Datei xxx.html schützen und so mit auch die Leute fernhalten die nichts anderes suchen als xxx.
Weiter Informationen findest du bei Bedarf unter http://de.selfhtml.org/diverses/robots.htm
Bis bald und frohe Ostern!

Gunda

Die Leute dürfen uns ja auch gerne per Mail Fragen stellen. Machen ja auch oft welche.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.

März 2007

Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Rechts

Statistik

Pagerank erhoehen
Blog counter - free blog (homepage / website) visitor hit tracking and statistical system