Google
Web Blog

Aktuelle Fotos

Leute in Japan

Links

Aktuelle Weblogs

« Ein Bett im Kohlfeld... | Start | Wetterbericht »

13. Juli 05

Bosch auf den Zahn fühlen

von Gunda

Ich bin jetzt also dabei, mir meine Arbeit zusammenzustoppeln, was bedeutet, daß ich in Zukunft einen großen Teil meiner Zeit in öffentlichen Verkehrsmitteln verbringen werde, weil ich in der Gegend rumfahre. Zum Glück bin ich mit einigem logistischem Geschick gesegnet, was das Ganze wohl erträglicher machen wird. (Also nix mit morgens zur Arbeit, abends nach Hause...)

Zunächst einmal habe ich heute eine Zusage von Bosch bekommen, die mich als Sprachenlehrerin haben wollen. Erstmal habe ich einen Stundenplan für zwei Tage in der Woche bis Ende August bekommen. Ich bin noch dabei, herauszufinden. ob die mich überhaupt länger als nur für die Sommerferien haben wollen.

Leider müssen wir dann auf eine längere Reise in Thomas' Sommerurlaub verzichten. Aber vier Tage; das geht.

Dann habe ich heute noch meine zukünftigen "Schüler" kennengelernt, die ich bei ihnen zu Hause einmal in der Woche unterrichten werde (Naja, eigentlich ist es mehr Konversation.): Ein Zahnarzt und seine Frau. - Sehr nette und aufgeschlossene Leute.
Wie ich an diesen Job gekommen bin ist allerdings eine etwas unschöne Geschichte (von der die beiden zum Glück nichts wissen):
Eine Deutsche, die mit Thomas zusammen im Sprachkurs war, hatte in Tsukuba dieses Mädchen, das ich jetzt unterrichte und eben dieses Ehepaar als Schüler. Als sie nach Tokyo gezogen ist, wollte sie mir beide abgeben. Ich mußte ihr dafür allerdings wochenlang hinterhertelefonieren. Das mit dem Mädchen klappte dann reibungslos, wobei sie mir gesagt hatte, daß sie da nicht viel gemacht hat. "Nur ein bischen malen, spielen und reden." Als ich dann da zum ersten mal auftauchte, zeigte mir die Kleine stolz einen Ordner voller Arbeitsblätter, die sie mit meiner Vorgängerin bearbeitet hatte. Da war ich doch etwas irritiert.
Dann wollte ich das Paar übernehmen. Ich bekam von der Deutschen die Information, daß die gerade einen Todesfall in der Familie gehabt hätten und sich nicht sicher wären, ob sie überhaupt weitermachen wollten. Sie hätten aber meine Telefonnummer von ihr bekommen.
Ein paar Monate später fragte mich eine andere Deutsche, die einen anderen Job bekommen hatte, ob ich nicht ein Ehepaar übernehmen wollte, das sie unterrichtet hätte. Es stellte sich heraus, daß es sich um genau das Paar handelte, auf dessen Anruf ich lange gewartet hatte und es schon aufgegeben hatte.
Etwas vera...lbert kam ich mir da schon vor...

|

TrackBack

TrackBack-Adresse für diesen Eintrag:
http://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83421cd7b53ef00d83551bccf69e2

Listed below are links to weblogs that reference Bosch auf den Zahn fühlen:

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.

März 2007

Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Rechts

Statistik

Pagerank erhoehen
Blog counter - free blog (homepage / website) visitor hit tracking and statistical system